Rezepte

Das Chlausenverzeichnis durchsuchen
Geben Sie hier den gewünschten Ortsnamen oder den Namen der gesuchten Chlausengesellschaft ein
Anmelden
Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:

Verraten Sie uns und allen Besuchern dieser Homepage Ihr Lieblingsrezept für Guetzli, ein besonders festliches Weihnachtsmahl oder Ihr ganz persönliches Samichlaus-Znacht

Kommentare (3)

  1. am 17.10.2015
    Baselbieter Anisbrötli

    Zutaten

    1 Esslöffel Anissamen
    natürliches Anisöl
    2 Eier
    250g Puderzucker
    270g Weissmehl
    Mehl zum Auswallen und Bestäuben
    Puderzucker zum Bestäuben

    Zubereitung

    Anis in einer Pfanne ohne Fett kurz rösten. Eier und Puderzucker ca. 5 Minuten schaumig rühren. Anis zur Eimasse geben. Mehl dazusieben und alles rasch zu einem Teig verkneten. Einige Tropfen natürliches Anisöl (aus dem Reformhaus) beigeben (bitte vorsichtig dosieren...). Ca. 10 Minuten ruhen lassen.

    Teig auf Mehl ca. 1 cm dick auswallen. Teigoberfläche und Model mit wenig Mehl bestäuben. Model gleichmässig eindrücken. Teigränder mit dem Messer abschneiden. Alternativ können Sie natürlich auch mit den normalen Ausstechförmli ausgestochen werden.

    Anisbrötli vorsichtig auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. Ca. 12 Stunden antrocknen lassen. Backofen auf 160 °C vorheizen. Anisbrötli auf der untersten Rille des Ofens ca. 15 Minuten backen. Nach Belieben mit Puderzucker bestäuben.
  2. am 18.10.2015
    Gebrannte Mandeln

    Zutaten

    Für 4 Personen
    ½ dl Wasser
    1 TL Vanillezucker
    100 g Zucker
    ½ TL Sandelholzpulver (für die Farbe)
    100 g ungeschälte Mandeln

    Zubereitung

    Wasser und Zutaten bis und mit Sandelholz in einer Gusseisen- oder Chromstahlpfanne aufkochen.

    Die ungeschälten, ganzen Mandeln zugeben und Flüssigkeit unter ständigem Rühren bei mittlerer Hitze einkochen, bis der Zucker trocken wird. Weiterrühren, bis der Zucker wieder leicht zu schmelzen beginnt und die Mandeln glänzend überzieht.
    Mandeln sofort auf ein mit Backpapier ausgelegten Backblech verteilen und auskühlen lassen.

    In Cellophanbeuteln, gut verschliessbaren Gläsern oder Dosen aufbewahrt, sind die gebrannten Mandeln ca. zwei Wochen haltbar.

    Quelle: swissmilk.ch
  3. am 18.10.2015
    Grittibänze

    Zutaten für 4 Stück

    Backpapier für das Backblech

    Teig:
    500 g Mehl, z.B. Zopfmehl
    ½ EL Salz
    2 TL Zucker
    75 g Butter, weich
    ½ Würfel Hefe (21 g), zerbröckelt
    2,75 dl Milch, lauwarm

    Verzierungen:
    Haselnüsse, Baumnüsse, Sultaninen, Hagelzucker
    1 Ei verklopft, zum Bestreichen

    Zubereitung

    Für den Teig Mehl, Salz und Zucker mischen, eine Mulde formen. Butter in kleinen Stücken in die Mulde geben. Die Hefe mit 0,5 dl Milch auflösen, mit der restlichen Milch in die Mulde giessen. Alles zu einem Teig zusammenfügen. Teig kneten, bis er weich und elastisch ist, mindestens 10 Minuten. (Beim Aufschneiden mit einem Messer sollen kleine Luftblasen sichtbar sein.) Teig in der Schüssel unter einem aufgeschnittenen Plastikbeutel bei Zimmertemperatur auf das Doppelte aufgehen lassen. Den aufgegangenen Teig nicht mehr kneten.

    Teig vierteln, wenig davon für die Verzierung beiseite legen, jeden Viertel zu einer ovalen Form drehen, dabei den Teig einrollen und die Oberfläche glatt ziehen.

    Für den Kopf auf beiden Seiten der Teigrollen mit dem Teighorn je ein Dreieck herausschneiden, für Arme und Beine Teig einschneiden.

    Verzierungen: Sultaninen, Nüsse usw. tief in den Teig drücken, mit restlichem Teig Verzierungen formen wie Halstuch, Mütze, Gurt usw., Verzierungen mit wenig Wasser ankleben, für Haare mit einer Schere Zacken in den Kopf schneiden.

    Grittibänze auf mit Backpapier belegten Blechrücken legen, mit verklopftem Ei bestreichen, in die untere Hälfte des kalten Ofens schieben, Ofen auf 200 °C einschalten.

    Backzeit: 30-40 Minuten.
    Backprobe: Der Grittibänz ist fertig, wenn es beim Klopfen auf die Unterseite hohl tönt.

    Quelle: swissmilk.ch

Neues Rezept schreiben